Damit der Start ins neue Schuljahr gut gelingt, bietet auch die Landesregierung eine Sommerschule an. In den letzten beiden Ferienwochen können Schüler von der 1. bis zur 8. Klasse landesweit Bildungsangebote an Schulen kostenfrei in Anspruch nehmen. In Kaiserslautern haben sich hierfür 240 Kinder angemeldet.
„Nach der Betreuenden Grundschule in den ersten drei Ferienwochen im Grundschulbereich, der Sommerschule der Stadt Kaiserslautern durch das Bildungsbüro in der zweiten und dritten Ferienwoche, ist dies das dritte Bildungsangebot in der Stadt für Schüler“, so Bürgermeisterin Beate Kimmel. „Ich bin beeindruckt, mit wie viel Engagement die Betreuung und die Räumlichkeiten für diese drei Angebote organisiert wurde und wie viel ehrenamtliche Unterstützung wir erhalten haben“, freute sich die Bürgermeisterin.
Auch für die Sommerschule haben sich Lehramtsstudierende, Lehrkräfte, pädagogisches Personal oder Oberstufenschüler, als ehrenamtliche Tutoren gemeldet. Gemeinsam wollen sie die Schülern möglichst fit in das neue Schuljahr 2020/2021 starten lassen. Das Angebot umfasst Nachhilfe in den Fächern Deutsch und Mathematik. Sie konnten sich wahlweise für die erste oder zweite Angebotswoche entscheiden.
In Kaiserslautern findet dieses Angebot an der Grundschule Geschwister-Scholl und an der Lina-Pfaff-Realschule plus statt. „An beiden Standorten sind die Hygienekonzepte der Schulen zu beachten. Viele Referate der Verwaltung haben hier Hand in Hand gearbeitet, um dieses Angebot realisieren zu können“, so Peter Krietemeyer vom Referat Schulen der Stadt. Gemeinsam mit seinem Team ist er für die Organisation in Kaiserslautern zuständig. Im Vorfeld hat mit den Kursleitenden eine jeweilige Einweisung in die örtlichen Gegebenheiten stattgefunden, damit am Montag ein reibungsloser Start erfolgen kann. (ps)

 

<- Zurück zur Übersicht