-Naturschutzarbeit in Kaiserslautern koordinieren-

Die Kreisgruppe Kaiserslautern des BUND (Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland) nimmt mit großem Interesse das vorbildliche Engagement zahlreicher Bürgerinitiativen in Kaiserslautern wahr. Unserer Meinung nach ist es gut, diese wichtigen Anliegen auch auf Verbandsebene zu repräsentieren. In langjähriger Verbandstätigkeit haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Belange der Natur allgemein zu wenig berücksichtigt werden. Häufig ist der Grund dafür, dass sich mit dem Schutz der Natur kein Geld verdienen lässt, mit dem Nutzen der Natur dagegen schon. Damit ist klar, wer die stärkere und professionellere Lobby ins Feld führen kann. Kurzfristiger wirtschaftlicher Nutzen rechtfertigt unserer Meinung nach noch immer viel zu häufig erhebliche Eingriffe in unseren Natur- und Wasserhaushalt. Die fatalen Folgen davon spüren wir alle. Vor diesem Hintergrund ist es unserer Erfahrung nach wichtig, dass sich die bewahrenden Kräfte, die oft im Ehrenamt arbeiten, vernetzen. Unserer Einschätzung nach läuft uns die Zeit davon: Die Kraft der Erde, den – teilweise verschwenderischen – Lebensstil einer zudem rapide wachsenden Weltbevölkerung auszuhalten, erschöpft sich zusehends. Gemeinsames Handeln hat mehr Aussicht auf Erfolg.

Aus diesem Grund hat die BUND Kreisgruppe Kaiserslautern die am Naturschutz interessierten Bürgerinitiativen zum Meinungsaustausch eingeladen.

Das Treffen findet am 27.01.2020 um 19 Uhr, Hahnenbalz 29 im Pfarrsaal der Teilgemeinde Maria Schutz/Christ König, 67663 Kaiserslautern statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind ebenfalls herzlich willkommen.(ps)

 

 

<- Zurück zur Übersicht