Über einen erfreulich großen Andrang konnte sich der Angelsportclub Landstuhl bei seinem Aktionstag im Rahmen des Verbandsgemeinde-Ferienprogramms freuen. Rund 30 Kinder waren auf das großzügige Vereinsgelände rund um den „Silbersee“ gekommen, um die Flora und Fauna in und rund um den See kennenzulernen und um in den Angelsport zu schnuppern.
Der Angelsportclub, der im vergangenen Jahr sein 60. Jubiläum feiern konnte, war mit rund 15 freiwilligen Helfern vor Ort und hatte für die Kinder ein Programm ausgearbeitet, das ebenso abwechslungs- wie lehrreich war. Dazu gehörten unter anderem kleine Bootsfahrten über den See, eine naturkundliche Exkursion über das Seegelände und natürlich auch erste Erfahrungen mit Angel und Köder.
Wir sind mit rund 180 Mitgliedern und 14 Jugendlichen zwar ein sehr gesunder Verein, freuen uns jedoch auch über neue Mitglieder“, berichtet Klaus Schmitt, der erste Vorsitzende des Angelsportclubs, der sich seit Jahren am Ferienprogramm der Verbandsgemeinde mit seinem Schnuppertag beteiligt. Im „Silbersee“, der nach dem Krieg aus einer ehemaligen Sandgrube im Rahmen des Autobahnbaus entstand, tummeln sich unter anderem Weißfische, Rotaugen, Zander, Braxe und sogar Hechte, die beim Schnuppertag zwar nicht bei den Kindern anbissen, die jedoch einige kleine Weißfische und Rotaugen angeln konnten. Diese wurden freilich wieder in den See gesetzt, nachdem sie von fachkundiger Anglerhand vom Haken genommen wurden. Ohnehin fand die gesamte Veranstaltung unter strenger Beachtung der aktuellen Corona-Richtlinie statt, wobei es für die Kinder und ihre Betreuer kein Problem darstellte, auf dem weitläufigen Vereinsgelände entsprechenden Abstand zu halten.
Zum Abschluss des gelungenen Tages gab es für die kleinen Angler nicht nur einen Imbiss, sondern zudem konnten sie bei einem Wissensquiz mit Fragen rund um das Angeln, um Landstuhl und den FCK auch noch tolle Preise gewinnen. (red)

 

<- Zurück zur Übersicht