– Aussichtsreiche Wanderung zum Startpunkt des Pfälzer Musikantenwegs –

Im Frühsommer vergangenen Jahres drehte sich einer unserer Ausflugstipps um den Pfälzer Musikantenweg. Der fast 30 Kilometer lange Wanderweg, der im April 2021 offiziell eröffnet wurde, ist dem Wandermusikantentum gewidmet. Der offizielle Endpunkt liegt am Westpfälzer Musikantenmuseum in Mackenbach. Zuvor führt der Weg unter anderem durch Jettenbach, das mit seiner Kirche – dem Dom des Musikantenlandes – und zahlreichen stiltypischen Musikantenhäusern einen Abstecher lohnt.
Bemerkenswerter Weise liegt der offizielle Startpunkt des Musikantenwegs nicht im Zentrum eines weiteren Musikantendorfs sondern in knapp zwei Kilometern Entfernung vom historischen Reichenbacher Ortskern auf dem Krämel, fast schon an der Gemarkungsgrenze zu Jettenbach. Der Hausberg von Reichenbach wird bekrönt von fünf Windrädern älteren Datums, zu dem sich unlängst eine neue Windkraftanlage gesellt hat, die zusammengenommen neben dem Raiffeisenturm am ehemaligen Bahnhof eine Art neue Wahrzeichen der Gemeinde sind.
In Reichenbach findet sich am Otto-Feik-Platz in der Herrenbergstraße der erste und einzige Hinweis auf den Startpunkt des Musikantenwegs und die erste stilisierte Tuba auf blauem Grund, die den Weg in reichlicher Zahl markiert. Der offizielle Zuweg führt über die Herrenbergstraße und vorbei am Herrenberger Hof über einen recht grob geschotterten Wirtschaftsweg hinauf zum Krämel, wobei gute 150 Höhenmeter markieren, dass es nicht nur Puste braucht, um in die Tuba zu blasen, sondern auch für die restlichen Etappen des Musikantenwegs, dessen Auf- und Abstiege sich auf fast 1300 Höhenmeter summieren.
Wir schlagen bei unserer aktuellen Wanderung eine andere Route ein, die freilich nicht weniger Höhenmeter Anstieg erfordert, dafür aber nicht über freies Ackerland sondern durch ein Waldgebiet und zudem noch über angenehmer zu gehende Wege führt.
Zunächst geht es vom Otto-Feik-Platz, auf dem man gut sein Auto parken kann, ebenfalls über die Herrenbergstraße Richtung Krämel, dann jedoch biegen wir nach rechts ins Wilhelmstal ein, wo uns der Weg aus der Dorflage und an einem landwirtschaftlichen Betrieb vorbei Richtung Hundeverein führt. Achtung: Auf dieser Straße ist bis zum Hundeverein gelegentlich mit Verkehr zu rechnen, sowohl von dem landwirtschaftliche Betrieb als auch von den Hundehaltern.
Beim Hundeverein geht es in das Waldstück und ab dann immer Bergauf. Der Weg schlängelt sich in mehreren großzügigen Windungen hoch auf den Bergrücken des Krämels, auf dem ein gut ausgebauter Wirtschaftsweg an den Windrädern entlang führt. Dort angekommen biegen wir nach links ab und erreichen nach wenigen Hundert Metern den offiziellen Startpunkt des Musikantenwegs. Dort befindet sich auch eine Bank, auf der man bei entsprechender Witterung nicht nur eine Rast einlegen kann, sondern auch eine sehr schöne Sicht auf das Tal des Reichenbachs und weiter auf die Westpfälzer Moorniederung und die Sickinger Höhe als südliche Begrenzung hat. Über den offiziellen Zuweg gelangt man in entgegengesetzter Richtung zum Ausgangspunkt der Wanderung.
Insgesamt kann man bei gemütlicher Gangart für die zwischen fünf und sechs Kilometer lange Wanderung, die zwar einige Steigungen aufweist aber auch mit einem geländegängigen Kinderwagen zu bewerkstelligen ist, 2,5 bis drei Stunden Zeit einplanen. (red)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

<- Zurück zur Übersicht