Am vergangenen Samstag spielte das Duo 2OF.Us auf der Summer in the city Bühne vor der Stadthalle Landstuhl. Sie begeisterten das Publikum mit Songs, die man nicht an jeder Straßenecke hört. Ihre Songauswahl war durchzogen von bekannten Hits und Evergreens der letzten 60 Jahre.
Das Akustik-Duo bestehend aus Horst Friedrich und Birte Steinmetz sorgte mit Akustikgitarren, einem Keyboard und seinem Gesang für Gänsehautmomente auf dem Platz vor der Stadthalle. Beide Musiker sind auch Mitglieder der „EAGLES – Tributes DESPERADO“ – Band. Das musikalische Repertoire des Duos erstreckte sich an diesem Abend von Whitney Houston und Robbie Williams bis hin zu Elton John.
„Girls just wanna have fun“, ein Lied von Cyndi Lauper, interpretierte das Duo sehr gefühlvoll. Das 1983 veröffentlichte Lied sorgte mit seinen mehrstimmigen Klängen von Horst Friedrich und Birte Steinmetz für Gänsehautfeeling. 2OF.Us sorgte nicht nur für Gänsehautmomente, sondern brachte das Publikum zum Mitsingen. Der bekannte Song „Angels“ von Robbie Williams lockte die Zuhörer auf dem Platz aus der Reserve. Wäre es nicht so hell gewesen, hätten sicher viele die Handyleuchten geschwungen.
Je später der Abend wurde, desto romantischer und stimmungsvoller entwickelte sich die Atmosphäre auf dem Vorplatz der Stadthalle. Die bunte Beleuchtung auf der Bühne trug wesentlich dazu bei. Trotz des leichten Sommerregens rückten die Zuschauer unter die Sonnenschirme und blieben bis zum Ende des Konzerts. Der Sound des Duos wurde sehr gut von Dennis Schmitt vom Eventservice Schmitt ausgesteuert. Man konnte die beiden Musiker bei allen Songs gut hören und die Instrumente waren im Gesamtklang nicht zu laut.
Für die Verpflegung wurde an diesem Abend natürlich auch gesorgt. Neben Getränken, die von der Stadthalle angeboten wurden, gab es auch Burger und Currywurst von einem Imbisswagen des Unternehmens Boll Burger, das für das leibliche Wohl der Konzertbesucher sorgte.
Den anhaltenden Applaus am Ende des Konzertprogramms dankten die Musiker dem Publikum mit zwei Zugaben. (red)

 

 

<- Zurück zur Übersicht