-Lautrer KaffeeBecher auf der neuen Webseite des Ministeriums-

Umweltministerin Ulrike Höfken hat Ende Oktober die landesweite Mehrwegkampagne „Müll nicht rum – #borg´s dir“ gestartet. Ziel ist, Lösungsansätze zur Abfallvermeidung zu erarbeiten und das Kunststoffrecycling zu fördern. Bereits etablierte Initiativen und Mehrwegsysteme von Kommunen und Unternehmen sollen zusammengeführt und unterstützt werden, um gemeinsam Einwegartikel einzusparen und Abfälle zu vermeiden. Die Mehrweg-Kampagne ist aus dem Runden Tisch „Coffee-to-go“ entstanden, den das Umweltministerium Anfang 2018 ins Leben gerufen hat und an dem das Referat Umwelt der Stadt Kaiserslautern und die Stadtbildpflege Kaiserslautern (SK) aktiv beteiligt sind. Neben der neuen Webseite www.muellnichtrum.rlp.de macht ein Kurzfilm auf die Mehrweg-Kampagne aufmerksam, der in den kommenden Wochen in 23 Kinos in Rheinland-Pfalz gespielt wird.

Auf der Webseite ist ein Kartensystem zu finden, in dem alle am landesweiten BecherBonus-System beteiligten Betriebe zu finden sind. In Kaiserslautern sind dies 25 Ausschankbetriebe, die ihren Kundinnen und Kunden bei eigens mitgebrachten Bechern einen Rabatt von mindestens zehn Cent auf ihr Heißgetränk gewähren.

Im April diesen Jahres sind Referat Umwelt, Citymanagement und die SK aktiv auf die Ausschankbetrieb zugegangen, um für die Teilnahme am BecherBonus zu werben und zeitgleich wurde die Initiative „Lautrer KaffeeBecher“ ins Leben gerufen. Ein hundert Prozent klimaneutral produzierter Coffee-to-go-Becher aus Porzellan mit Lokalkolorit und langer Lebensdauer. Er wurde gemeinsam mit der Lautrer Künstlerin Ute Speyerer-Gauda gestaltet. Ein Unikat, das beflügeln soll, mit Spaß und Freude den „Coffee-to-go“ zu genießen, dabei Geld zu sparen und etwas Gutes für die Umwelt zu tun. In einem dazugehörigen Flyer wirbt die SK für den Lautrer KaffeeBecher und das BecherBonus-System. „Wir freuen uns, dass unsere Initiative mit bereits 1.800 verkauften Lautrer KaffeeBechern auf der Webseite des Ministeriums vertreten ist und wir damit Bürgerinnen und Bürger für das Thema Mehrweg sensibilisiert haben“, so die zuständige Bürgermeisterin Beate Kimmel.

Ebenfalls auf der Webseite www.muellnichtrum.rlp.de vertreten sind die landesweiten Refill-Stationen für kostenfreies Trinkwasser, Tipps zu alternativen Verpackungen für den Einkauf, Tipps zum Shoppen ohne Plastiktüten und der Wettbewerb „Plastik 4.0“ des Landes Rheinland-Pfalz. Für den Wettbewerb sind Geldpreise im Gesamtwert von 7.000 Euro ausgeschrieben. Gesucht werden kreative Ideen und Projekte, um mit digitalen Medien das eigene Umfeld für das Problem „Plastikmüll“ zu sensibilisieren und zu umweltgerechtem Handeln zu motivieren. Mitmachen dürfen Schülerinnen und Schüler, Studierende, Jugendliche und junge Erwachsene ab 14 Jahren. (ps)

 

 

<- Zurück zur Übersicht