-Der Arbeitsmarkt im September –

Im September hat der Arbeitsmarkt nach der Sommerpause wieder Fahrt aufgenommen. Mit der typischen Herbstbelebung gab es wieder mehr Neueinstellungen in den Unternehmen und daneben zahlreiche Stellenmeldungen der Arbeitgeber aus der Region. Damit ist die Zahl der arbeitslosen Männer und Frauen in der Westpfalz in den vergangenen vier Wochen zurückgegangen, nachdem sich im August noch die späte Urlaubs- und Ferienzeit bemerkbar machte.
Die Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens zählte im September insgesamt 16.356 Arbeitslose. Das waren 1.116 bzw. 6,4 Prozent weniger als im August und 2.197 bzw. 11,8 Prozent weniger als im September des vergangenen Jahres. Die Arbeitslosenquote, bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen, lag damit bei 5,8 Prozent. Sie ist gegenüber dem Vormonat um 0,4 Prozentpunkte und gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,8 Prozentpunkte gesunken.
„Der Herbst belebt den Arbeitsmarkt. Es mussten sich auf der einen Seite weniger Menschen arbeitslos melden. Auf der anderen Seite haben mehr Arbeitsuchende eine neue Anstellung gefunden. Daneben starten in diesen Wochen viele Jugendliche in eine Ausbildung und damit ins Berufsleben“, so Martina Sarter, die stellvertretende Leiterin der Agentur für Arbeit Kaiserslautern-Pirmasens.
Dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit wurden im September 994 freie Stellen neu gemeldet. Das waren 84 mehr als im Vormonat und 197 mehr als im Vorjahresmonat. Der Gesamtbestand an offenen Arbeitsstellen ist um 91 auf 5.936 gestiegen.
„Die Kräftenachfrage steigt weiter und der Bestand an offenen Stellen erreicht mit knapp 6.000 den höchsten Wert der letzten Jahre. Deutlich mehr Stellenangebote als in den Vorjahren liegen uns derzeit für Informatiker, medizinische und zahnmedizinische Fachangestellte und Erzieher vor. Aber auch im Handwerk und in der Gastronomie wird verstärkt Personal gesucht“, stellt Sarter fest.
Mit den Arbeitsmarktdaten für den September liegen auch die ersten Daten zur Beschäftigung zum Stichtag 31.03.2021 vor. In der Westpfalz waren Ende März insgesamt 166.113 Frauen und Männer sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Gegenüber dem Vorjahr ist die Zahl nahezu konstant. Sie ist um 47 gesunken. Im Vergleich zum Vorquartal ist sie um 361 bzw. 0,2 Prozent zurückgegangen. (ps)

Foto: Pixabay

 

 

<- Zurück zur Übersicht