In den Neubaugebieten in Harthausen und Maikammer setzten die Pfalzwerke AG gemeinsam mit den Kommunen und der Energieagentur Rheinland-Pfalz zwei von GReENEFF geförderte „Kalte Nahwärme“-Projekte um.

Die Neubauten werden dabei mittels Kalter Nahwärme emissionsfrei und klimaneutral geheizt. Das Neue und Besondere an diesen beiden Projekten ist, dass die Erdwärme, die schon seit längerem zur Wärmeerzeugung für Einzelgebäude genutzt wird, nun als Wärmenetz für ganze Neubaugebiete genutzt wird. „Wärmenetze sind sehr wichtig für die dezentrale Energieversorgung. Der Quartiersgedanke mit integrierten, gebäudeübergreifenden Ansätzen wird dabei immer wichtiger für kommunale Akteure“, betont Paul Ngahan, Referent für nachhaltige Energieversorgung bei der Energieagentur Rheinland-Pfalz.

Das neuartige Konzept der Kalten Nahwärme macht eine klimaneutrale Technologie mit hoher Versorgungssicherzeit für viele nutzbar. Zumal die Effizienz der Technik sehr hoch ist und nach der Installation kaum Wartungsarbeiten nötig sind. Was die Bauherren ebenfalls freut: Diese Art der Wärmeversorgung ist sehr platzsparend und weder hör- noch sichtbar.

Förderung und Beratung für Kommunen

Kalte Nahwärme wird im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (Wärmenetzsysteme 4.0) finanziell unterstützt. Die Förderung adressiert innovative Wärmenetzsysteme mit überwiegendem Anteil erneuerbarer Energien und Abwärme.

Sie erstreckt sich über zwei Module:

  • Modul 1: Erstellung einer Machbarkeitsstudie
  • Modul 2: Realisierung eines Wärmenetzsystems 4.0
  • Modul 3: Informationsmaßnahmen
  • Modul 4: Capacity Building

Die Energieagentur Rheinland-Pfalz berät und begleitet Kommunen bei der Umsetzung von Wärmenetzen. Ansprechpartner dafür ist Paul Ngahan, stellvertretender Abteilungsleiter Nachhaltige Energieversorgung & Referent für Nachhaltige Wärmeversorgung. Unterstützung bei der kommunalen Wärmeplanung geben zudem Stefan Beyer und David Hemmer, Referenten Kommunale Wärmestrategie.

Neugierig auf weitere GReENEFF-Pilotprojekte?

Im ersten Teil der GReENEFF-Pilotprojekt-Reihe gaben wir einen Überblick der vier GReENEFF-Pilotprojekte in Rheinland-Pfalz zum Thema Ökoquartiere und energieeffizienter sozialer Wohnungsbau, die von der Energieagentur Rheinland-Pfalz begleitet werden. Als nächstes folgt ein Beitrag und Video zur Kita in Rhaunen, die energieeffizienter werden sollte und in einem kleinen Nahwärmenetz mit benachbarten Gebäuden beheizt wird. In einem kurzen Video zu jedem Pilotprojekt stellen die Partner ihre Zusammenarbeit und die eingesetzten Technologien vor, die dem Projekt zum Erfolg verhelfen.

 

Foto: Auf der Baustelle im Neubaugebiet „Eulbusch III“ mit den Projektverantwortlichen der Pfalzwerke AG und Paul Ngahan von der Energieagentur Rheinland-Pfalz (Foto: Energieagentur Rheinland-Pfalz)

<- Zurück zur Übersicht